Schlau Schule

Aufbruch ins Junge Quartier Obersendling: Unterstützten Sie uns jetzt!

Dez 7, 2017

2019 wird der Trägerkreis Junge Flüchtlinge e. V. mit allen Standorten in das Junge Quartier Obersendling umziehen. Das Junge Quartier wird ein vielfältiges Integrationsprojekt, welches junge Menschen in Aus- und Weiterbildung mit und ohne Fluchthintergrund und die ortsansässige Jugend bzw. generell die Anwohner aktiv zusammenführt, insbesondere auch hinsichtlich des Umgangs mit Vielfalt und der beruflichen Orientierung. Wir verlängern die an Weihnachten gestartete Spendenaktion bis zum Einzug in unser neues Schulgebäude.

Wir freuen uns auf den bevorstehenden Umzug und unser neues Zuhause, stehen aber aufgrund der auf uns zukommenden finanziellen Belastungen, die ein Umzug dieser Größenordung mit sich bringt, vor einer großen Herausforderung. Hierfür möchten wir Sie um Ihre Unterstützung bitten. Ihre Spenden ermöglichen uns, unser pädagogisches Konzept erfolgreich und nachhaltig fortführen zu können und bedürfnisorientiert auszubauen. 

Jetzt für die „schlaUe-Zukunft“ spenden unter: http://www.schlau-schule.de/spenden/jetzt-spenden.html

Jeder Betrag hilft!

Hintergrundinformationen zum Jungen Quartier Obersendling

Die Landeshauptstadt München möchte mit dem Jungen Quartier Obersendling ein weiteres Leuchtturmprojekt initiieren und neuen (vor allem jungen) BürgerInnen aus München, aus anderen Teilen Deutschlands und aus anderen Ländern der Welt einen Ort der Stabilisierung und nachhaltigen Integration bieten. In einem großen, derzeit leerstehenden Gewerbekomplex an der U-Bahn »Machtelfingerstraße« soll einerseits Büroraum geschaffen, andererseits die Unterbringung junger Menschen möglich werden.

Gleichzeitig soll aber auch ein Bildungs-, Begegnungs- unc Kulturzentrum entstehen, welches bundesweit zu einem Integrationsprojekt mit Vorbildcharakter werden kann. So ist neben Bildungs- und Integrationsmaßnahmen für junge geflüchtete Menschen auch deren Unterbringung
auf dem Gelände gemeinsam mit anderen junger Menschen in Ausbildung oder im Studium geplant. Offene jugendbezogene und kulturelle Maßnahmen sollen dabei den Stadtteil und die Stadtgesellschaft aktiv mit einbinden.

Durch die Anbindung vielfältiger Angebote an den Campus kristallisiert sich der inklusive, integrative und (berufs)bildende Charakter des jungen Quartiers besonders heraus. Neben der vorübergehenden Unterbringung der städtischen Schulanlage Luisenstraße mit ihren Werkstätten, Angeboten zur beruflichen Orientierung, Sprach- und Integrationskursen, dem Café Netzwerk des Kreisjugendrings, dem Straßenfußballprojekt buntkicktgut, dem Musikunterrichtsangebot Mikado und anderen Angeboten der Initiativgruppe München e. V wird der Trägerkreis Junge Flüchtlinge e. V. mit der SchlaU-Schule, dem Nachbetreuungsprogramm ÜSB und der SchlaU-Werkstatt für Migrationspädagogik in die Mitte des Campus einziehen.

Das sogenannte Modul Mitte des Campus wird sicher der zentrale soziale Knotenpunkt und Marktplatz des Jungen Quartiers Obersendling. Eine Kantine als sozialer Ausbildungsbetrieb vervollständigt diesen Begegnungsort.

 

Copyright: GEG German Estate Group AG

 

Zurück zur Newsübersicht

Facebook News News News