SchlaU Übergang Schule-Beruf − Das Nachbetreuungsprogramm der SchlaU-Schule

 

Die Schülerzahlen der SchlaU-Schule stiegen in den letzten Jahren erheblich an. Etwa 80 SchülerInnen absolvieren jedes Jahr ihren (Qualifizierenden) Mittelschulabschluss. Ein erfolgreicher Schulabschluss ist jedoch nicht zwangsläufig das Ende einer »SchlaU-Karriere«.
Junge Geflüchtete kommen mit einem schweren biografischen »Rucksack« in Deutschland an – ihre Entwurzelung reich
t tief. Eine adäquate Nachbetreuung ist daher unabdingbar, um einen erfolgreichen Übergang von der Schule zum Beruf zu gewährleisten. Die Nachbetreuung der ehemaligen SchülerInnen wurde bis 2011 von den Mitarbeitern des Vereins zusätzlich zu ihren sonstigen Aufgaben geleistet.


Mit Beginn des Nachbetreuungsprogramms »SchlaU Übergang Schule-Beruf« wurde die Nachbetreuung dann institutionalisiert. Ehemalige erhielten somit erstmals eine individuelle Unterstützung während der Ausbildungszeit oder des Besuchs einer weiterführenden Schule.
Finanziert wird das Programm von der Aktion Mensch e. V., der DOHLE Stiftung, Ingvlid Goetz Philantrophy und der Landeshauptstadt München.
Die MitarbeiterInnen sind den SchülerInnen bereits aus der Schulzeit bekannt
und erleichtern somit die Inanspruchnahme des Angebots. Gemeinsam mit Ehrenamtlichen bieten vier Lehrende in den Räumen der SchlaU-Schule nach Bedarf schulische Nachbetreuung in den einzelnen Berufssparten bzw. für die schulische Ausbildung sowie fachübergreifende Kompetenzförderung wie Zeit- und Prüfungsmanagement an. In Ergänzung zu dieser Unterstützung können die Jugendlichen das Beratungsangebot der SozialpädagogInnen wahrnehmen. Geleistet wird hier vor allem Unterstützung in akuten Krisensituationen, die ohne adäquate Unterstützung bis zum Ausbildungsabbruch führen können. Beraten wird außerdem in ausländerrechtlichen Fragen, bei bevorstehenden Arbeitsplatzwechseln, beruflicher Neuorientierung, Schwangerschaft während der Ausbildung, Lernen mit Kind und in familiären Belastungssituationen. Auf diese Art können die Jugendlichen so intensiv wie möglich und so lange wie nötig begleitet werden.  Auch die Ausbildungsbetriebe werden vor und während der Ausbildungsphase beraten.

Das Angebot des Vereins basiert somit auf einem ganzheitlichen Ansatz und begleitet junge Geflüchtete von ihrer Ankunft bis zur erfolgreichen Vermittlung in den Arbeitsmarkt. Im Rahmen des Programms SchlaU Übergang Schule-Beruf wurden im Schuljahr (2015/2016) 112 ehemalige SchülerInnen der SchlaU-Schule schulisch und/oder psychosozial betreut – davon 29 junge Frauen und 83 junge Männer. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist dies eine Steigerung um fast 50 Prozent bzw. 37 SchülerInnen. Zur schulischen Nachhilfe werden Termine vergeben, die psychosoziale Betreuung findet meist spontan statt. Bei Themen, die längere Hilfestellung benötigen, werden Termine durch dieSozialpädagogInnen vergeben.

Herzlichen Dank an unsere Förderer!

      

Facebook News News News nuggad